Asecos

Entdecke wie Asecos zur Realisierung des HPCs beigetragen hat.

Asecos

Multiriskschrank ersetzt Sicherheitsschrank und ermöglicht innovative Arbeitswelten

Moderne innovative Arbeitswelten schaffen eine hohe Interaktion zwischen Büro und Labor. Die Abtrennungen erfolgen mit Glaswänden und möglichst wenigen brandschutztechnisch ertüchtigten Wänden. Die Risiken der Laborarbeit müssen in diesem Umfeld jedoch auch beherrschbar sein

Im HPC entstehen große Nutzungseinheiten, um eine hohe Wandlungsfähigkeit und Interaktion zu ermöglichen. In diesen innovativen Arbeitswelten muss ein sicherer Umgang und eine sichere Lagerung von Gefahrstoffen, Giften und Lösungsmitteln gewährleistet sein. Die Brandlasten in den Labormodulen können reduziert werden, wenn die brennbaren Flüssigkeiten in Typ 90 Sicherheitsschränken gelagert werden. Aber auch Gifte und Säuren müssen sicher verwahrt werden

Flexible zukunftsfähige Forschung benötige keine großen Mengen Lösungsmittel und Gefahrstoffe, jedoch wird die Anzahl der unterschiedlichen Stoffe immer größer. Die Lagerung von Lösungsmitteln und Lösungsmittelabfällen unter und neben den Laborabzügen ist Standard. Laugen, Säuren und Gifte werden dabei oft nicht berücksichtigt, da sie nur in geringen Mengen eingesetzt werden. Für zukunftsfähige Laborflächen ist daher ein Umdenken erforderlich. Es werden in Zukunft keine Lösungsmittel- und Sicherheitsschränke benötigt, sondern Gefahrstoffschränke. Die Gefahrstoffschränke müssen die Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, aggressiven Säuren, Laugen und Giften sicher und normkonform ermöglichen. Die gesamte Einheit muss brandsicher, also Typ 90 gemäß EN 14470-1 geprüft sein, und eine korrosionssichere Inneneinrichtung haben. Zudem muss im Schrank jede Lagerebene mit einer wirksamen Absaugung ausgestattet sein und Gifte müssen vorschriftsmäßig verschlossen aufbewahrt werden können.

Die Firma asecos hat mit ihrem neuen Multiriskschrank die richtige Antwort für den Gefahrstoffschrank. Der Auszugsschrank im Laborraster, 60 cm breit, 86 cm tief, mit zwei Vertikalauszügen und Typ 90 geprüft war die beste Lösung für das HPC. Die spezielle, komplett feuerbeständige Konstruktion des Schrankes bietet erstmals die Möglichkeit der brandgeschützten Lagerung von aggressiven und toxischen Gefahrstoffen. Der neue Multirisk Schrank kann somit drei herkömmliche Sicherheitsschränke ersetzen, spart Stellfläche im Labor und reduziert deutlich die notwendige Menge an technischer Ablauft zur sicheren Gefahrstofflagerung. Die manuell bedienbaren Auszüge bieten eine optimale Übersicht auf alle eingelagerten Gefahrstoffe. Viele unterschiedliche Gefahrstoffe können flexibel in den beiden Vertikalauszügen gelagert werden, eine abschließbare Giftbox verwahrt Gifte sicher direkt am Arbeitsplatz. Der Multiriskschrank wird neben den Laborabzügen angeordnet,so stehen die Gefahrstoffe in unmittelbarer Nähe zum Gefahrstoffarbeitsplatz zur Verfügung.

Die neue Generation der Sicherheitsschränke ist ein wichtiger Baustein für innovativen Laborwelten

Ergänzend zu den Multiriskschränken erfolgt die Sammlung von Gefahrstoffabfällen in asecos Typ 90 Schränken unterhalb der Laborzüge. Für die sichere Lagerung von Druckgasen hat die Firma asecos Typ 90 Gasflaschenschränke nach EN 14470-2  eliefert.

Alle Sicherheitsschränke wurden von asecos mit einer Funktionsüberwachung für die Lüftung ausgerüstet. Die Funktionsanzeige zeigt mittels farbiger Kontrollleuchten an, ob der dauerhaft zu gewährleistende Luftwechsel im Schrank gegeben ist.

Generelle Kompetenzen

Die 1994 gegründete asecos GmbH, Europas führender Hersteller im Bereich Sicherheitsschränke, bietet seinen Kunden hochwertige Produkte und intelligente Lösungen im Umgang mit Gefahrstoffen – innerhalb und außerhalb von Gebäuden. Das breit aufgestellte Produktportfolio umfasst Sicherheits- und Druckgasflaschenschränke, Gefahrstoffarbeitsplätze und Absauganlagen sowie Sorbents, Wannensysteme bis hin zu Gefahrstoffcontainern. Zudem entwickelt asecos innovative Produktlösungen im Bereich Nichtraucherschutz und Raumluftreinigung

Die asecos Produkte werden ausschließlich im hessischen Gründau - dem Stammsitz - entwickelt und produziert und von dort aus in die ganze Welt geliefert. Im Ausland wird asecos von eigenen Gesellschaften in den Niederlanden, Frankreich, Spanien, Großbritannien, USA und der Schweiz sowie von ausgewählten Partnerunternehmen weltweit vertreten. Die Qualität und Funktionalität der Produkte sind von maßgeblichen Institutionen anerkannt und zertifiziert.

Die Basis für den nachhaltigen Unternehmenserfolg wird durch das Leitbild der asecos GmbH gelegt. Dieses basiert auf ökologischen, sozialen und ökonomischen Aspekten. Dazu zählt der faire und respektvolle Umgang miteinander über alle Länder und Kulturgrenzen hinweg sowie eine langfristig ausgelegte Personalarbeit und strategische Nachwuchsförderung. Soziale Verantwortung und umweltbewusstes Handeln lassen sich so langfristig sicherstellen. Stabile wirtschaftliche Verhältnisse - auch über viele Jahre hinweg - bilden die Grundlage für eine verlässliche Partnerschaft. Die Produktentwicklung und -herstellung von asecos Produkten ist fokussiert auf Nachhaltigkeit. Modernste, durchdachte und verzahnte Produktionsprozesse schonen Ressourcen. Lokale Lieferanten garantieren kurze, umweltschonende Anlieferungswege. Die Zertifizierung nach ISO 14001 bestätigt, dass Umweltmanagement bereits ein fester Bestandteil der asecos Geschäftsprozesse ist.

Entdecke die Lösungen von asecos live im HPC bei Lab Sample 2022. In Vorträgen und Rundgängen durch das Helmholtz Pioneer Campus erlebst du am 13. & 14. Oktober 2022 wie innovative Arbeit- & Laborwelten mit der Hilfe von asecos entstanden sind.

Zur asecos GmbH Website

Diskutiere mit Experten und erlebe die neuesten Trends im Laborbau.